Moderne digitale Praxisausstattung

Keramik-Füllungen in einer Sitzung

Gerät zur Herstellung von Inlays, Kronen und Brücken aus Keramik (© Amanda Day)
Keramik-Füllungen ohne Abformung und Provisorium in einer Sitzung

Füllungen aus Keramik (sog. Keramik-Inlays) gehören zu den stabilsten und dauerhaftesten Möglichkeiten der Zahnbehandlung. Man kann sie auf zwei Arten machen:

  1. Indem man die Zähne abformt und den Zahntechniker die Keramik-Inlays machen lässt. Bis sie fertig sind, muss der Patient Provisorien in seinen Zähnen tragen. Nach etwa zwei Wochen muss er erneut zum Zahnarzt, wo die Inlays eingesetzt werden.
  2. Auf die modernere und bequemere Art und Weise: Statt einer Abformung wird in unserer Praxis eine digitale Aufnahme der Zähne gemacht. Mit den Daten aus dieser Aufnahme wird in einem speziellen Gerät aus einem kleinen Keramikblock innerhalb weniger Minuten das fertige Inlay geschliffen. Es kann sofort eingesetzt werden.

Die Vorteile: Keine Abformung (und damit auch kein Würgereiz), kein Provisorium, keine zweite Sitzung, keine weitere Spritze. Mit diesem Gerät können aber nicht nur Inlays, sondern auch Kronen und komplette Brücken aus Keramik hergestellt werden.

 

Weniger Strahlenbelastung mit Digitalem Röntgen

Schneller und strahlungsärmer: Digitales Röntgen (© Tyler Olson - Fotolia.com)
Schneller und strahlungsärmer: Digitales Röntgen beim Zahnarzt

Moderne digitale Röntgengeräte reduzieren die Strahlenbelastung für den Patienten erheblich. Die Röntgenaufnahmen sind sofort auf dem Bildschirm sichtbar und müssen nicht zeitaufwendig entwickelt werden.

Durch die Vergrößerungsmöglichkeit am Monitor können auch kleine Details besser sichtbar gemacht werden. Ergebnis: Mehr Informationen bei weniger Strahlenbelastung.

 

 

So haben Sie Ihre Zähne noch nie gesehen: Intraorale Kamera

Intraorale Kamera: Vergrößerter Blick in den Mund (© Yuri Arcurs - Fotolia.com)
Intraorale Kamera: Vergrößerter Blick in den Mund

Mit Hilfe dieser Kamera können Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch stark vergrößert auf dem Monitor betrachten. Das ist besser als wenn wir Ihnen nur erklären, was wir meinen.

Wenn Sie es selbst sehen, haben Sie ein eigenes Bild von der Situation in Ihrem Mund. Damit können wir uns auf gleicher Augenhöhe über Behandlungsmöglichkeiten unterhalten.